Angebote zu "Untergang" (30 Treffer)

Kategorien

Shops

Ist die freie Welt zum Untergang verurteilt?
49,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Ist die freie Welt zum Untergang verurteilt? ab 49.99 € als Taschenbuch: Auflage 1957. Aus dem Bereich: Bücher,

Anbieter: hugendubel
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Das letzte Kapitel
26,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch erzählt die Geschichte eines Privatbankhauses: kein monumentales Familienepos, sondern ein farbiges Kaleidoskop von Analysen und Betrachtungen. Eine Sammlung von Geschichten, Berichten und Anekdoten über eine florierende Bank, über spannende Visionen und den unglaublichen Aufstieg des Online-Brokers Consors.Das Buch zeigt auch, wie eine mitleidlose Finanzwelt einem Familienunternehmen den Untergang bringt. Kein Enthüllungsbuch und keine billige Abrechnung, aber freie Sicht auf die Welt der Finanzindustrie und deren Protagonisten, mit denen man kein Glas Wein trinken möchte.Familien- und Zeitgeschichte verweben sich zu einem unverwechselbaren Bild und spiegeln doch exemplarisch allgemeine Veränderungen wider.

Anbieter: buecher
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Dichterkinder
12,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erika und Klaus Manns extravagante FreundschaftenWas um 1920 hoffnungsvoll begann, endete ab 1933 in Exil und Untergang. Der Kreis um Erika und Klaus Mann bestand im Kern aus fünf Freunden, deren Kreativität sich gegenseitig beflügelte. Klaus Mann brach in seinen Romanen die Tabus um Homosexualität und freie Liebe, Mopsa Sternheim entwarf das Bühnenbild für seine Theaterfassungen, Erika Mann und Pamela Wedekind erarbeiteten Bühnenstücke, während Annemarie Schwarzenbach aus aller Welt berichtete. Die erotisch aufgeladene Freundschaft der fünf und deren Umkreis gewährt Einblick in radikale literarische und politische Umbrüche jener Zeit.

Anbieter: buecher
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Das letzte Kapitel
26,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Dieses Buch erzählt die Geschichte eines Privatbankhauses: kein monumentales Familienepos, sondern ein farbiges Kaleidoskop von Analysen und Betrachtungen. Eine Sammlung von Geschichten, Berichten und Anekdoten über eine florierende Bank, über spannende Visionen und den unglaublichen Aufstieg des Online-Brokers Consors.Das Buch zeigt auch, wie eine mitleidlose Finanzwelt einem Familienunternehmen den Untergang bringt. Kein Enthüllungsbuch und keine billige Abrechnung, aber freie Sicht auf die Welt der Finanzindustrie und deren Protagonisten, mit denen man kein Glas Wein trinken möchte.Familien- und Zeitgeschichte verweben sich zu einem unverwechselbaren Bild und spiegeln doch exemplarisch allgemeine Veränderungen wider.

Anbieter: buecher
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Dichterkinder
12,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Erika und Klaus Manns extravagante FreundschaftenWas um 1920 hoffnungsvoll begann, endete ab 1933 in Exil und Untergang. Der Kreis um Erika und Klaus Mann bestand im Kern aus fünf Freunden, deren Kreativität sich gegenseitig beflügelte. Klaus Mann brach in seinen Romanen die Tabus um Homosexualität und freie Liebe, Mopsa Sternheim entwarf das Bühnenbild für seine Theaterfassungen, Erika Mann und Pamela Wedekind erarbeiteten Bühnenstücke, während Annemarie Schwarzenbach aus aller Welt berichtete. Die erotisch aufgeladene Freundschaft der fünf und deren Umkreis gewährt Einblick in radikale literarische und politische Umbrüche jener Zeit.

Anbieter: buecher
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Auf Wiedersehen, Tibet
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit der chinesischen Besetzung Tibets vor einem halben Jahrhundert flüchten die Kinder des Schneelandes nach Indien, weil sie in ihrer Heimat keine Zukunft mehr haben. Die österreichische Filmemacherin und Autorin Maria Blumencron engagiert sich seit zehn Jahren für Tibet und hat sechs Kinder auf ihrer Flucht über die Gipfel des Himalaya in das nordindische Dharamsala begleitet, wo der Dalai Lama große Ausbildungsstätten für die Kinder seiner Heimat aufgebaut hat. In 'Auf Wiedersehen, Tibet' schildert sie nun die erschütternde Geschichte eines achtzehnjährigen tibetischen Fluchthelfers, der versucht, seine Freunde in die Freiheit zu führen. Als Maria Blumencron und ihr Team im März 2007 zum fast 6000 Meter hohen Grenzpass gehen, treffen sie zufällig auf diese Flüchtlingsgruppe.Ein Junge ist dem Tode nahe, ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Das Buch spiegelt Trauma, Stärke und Hoffnung eines Volkes wider, das vom Untergang bedroht ist.Maria Blumencron, geboren 1965 in Wien, arbeitete als Schauspielerin an verschie­denen Bühnen und in TV-Serien und seit 1998 als freie Autorin und Regisseurin. Seit 1999 macht sie das Schicksal Tibets sichtbar, etwa mit ihren preisgekrönten Dokumentarfilmen 'Flucht über den Himalaya - Tibets Kinder auf dem Weg ins Exil' (ZDF, 2000) und 'Jenseits des Himalaya - Tibets Kinder im Exil' (ZDF, 2005) oder ihrem Buch 'Flucht über den Himalaya' (Malik Verlag, 2003). Maria Blumencron lebt mit ihrer Familie in Köln. 2007 gründete sie den Verein Shelter 108 e.V, der sich hilfebedürftigen Menschen in aller Welt widmet.

Anbieter: buecher
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Auf Wiedersehen, Tibet
20,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Seit der chinesischen Besetzung Tibets vor einem halben Jahrhundert flüchten die Kinder des Schneelandes nach Indien, weil sie in ihrer Heimat keine Zukunft mehr haben. Die österreichische Filmemacherin und Autorin Maria Blumencron engagiert sich seit zehn Jahren für Tibet und hat sechs Kinder auf ihrer Flucht über die Gipfel des Himalaya in das nordindische Dharamsala begleitet, wo der Dalai Lama große Ausbildungsstätten für die Kinder seiner Heimat aufgebaut hat. In 'Auf Wiedersehen, Tibet' schildert sie nun die erschütternde Geschichte eines achtzehnjährigen tibetischen Fluchthelfers, der versucht, seine Freunde in die Freiheit zu führen. Als Maria Blumencron und ihr Team im März 2007 zum fast 6000 Meter hohen Grenzpass gehen, treffen sie zufällig auf diese Flüchtlingsgruppe.Ein Junge ist dem Tode nahe, ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Das Buch spiegelt Trauma, Stärke und Hoffnung eines Volkes wider, das vom Untergang bedroht ist.Maria Blumencron, geboren 1965 in Wien, arbeitete als Schauspielerin an verschie­denen Bühnen und in TV-Serien und seit 1998 als freie Autorin und Regisseurin. Seit 1999 macht sie das Schicksal Tibets sichtbar, etwa mit ihren preisgekrönten Dokumentarfilmen 'Flucht über den Himalaya - Tibets Kinder auf dem Weg ins Exil' (ZDF, 2000) und 'Jenseits des Himalaya - Tibets Kinder im Exil' (ZDF, 2005) oder ihrem Buch 'Flucht über den Himalaya' (Malik Verlag, 2003). Maria Blumencron lebt mit ihrer Familie in Köln. 2007 gründete sie den Verein Shelter 108 e.V, der sich hilfebedürftigen Menschen in aller Welt widmet.

Anbieter: buecher
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Der Traum von der Neuen Welt
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem vierteiligen Doku-Drama wird das "Jahrhundert der Auswanderung" beleuchtet, jener Zeitepoche, als Millionen Europäer der Alten Welt den Rücken kehrten, um in der Neuen Welt ihr Glück zu suchen. Zu Wort kommen die Auswanderer selbst, die uns in Briefen, Tagebüchern und Memoiren ihre Motive und ihr Erlebnisse hinterlassen haben. Doch auch Kapitäne und Erfinder, die die Atlantiküberquerung möglich machten, erhalten ebenso eine Stimme wie die Reeder, für die das Geschäft mit den Auswanderern zur Goldgrube wurde; investigative Journalisten, die inkognito reisten und die Zustände anprangerten; sowie ein Dolmetscher, der in Ellis Island - der "Insel der Tränen" - das Schicksal von hunderten Menschen miterlebte ...Die Episoden im Überblick:1) Der Aufbruch2) Die Rekorde3) Der Profit4) Die GrenzenEpisode 1 beschreibt die Ursachen der großen Auswanderung ebenso wie die Anziehungskraft der Neuen Welt für die Emigranten: Es gibt Anfang des 19. Jahrhunderts eine Menge Gründe, Europa den Rücken zu kehren. Viele Menschen leben in Armut. Religiöse Verfolgung erleiden vor allem Juden und freikirchliche Gemeinschaften "Freiheit" ist auch Jahrzehnte nach der Französischen Revolution nur ein schöner Traum. So fasst zu dieser Zeit der deutsche Emigrant Carl Schurz das amerikanische Versprechen von Freiheit und Wohlstand zusammen: als Kind habe er "zum ersten Mal von dem unermesslichen Lande jenseits des Ozeans" gehört, "von der jungen Republik, wo es nur freie Menschen gäbe, keine Könige, keine Grafen, keinen Militärdienst und, wie man bei uns glaubte, keine Steuern".Episode 2 widmet sich den enormen technischen Entwicklungen, die den Massenexodus überhaupt erst möglich machen:Mitte des 19. Jahrhunderts wird die Auswanderung nach Amerika zu einem Massenphänomen. Herkömmliche Segelschiffe, die über eine geringe Ladekapazität verfügen und wochenlang auf See sind, können mit dem rasant gestiegenen Passagieraufkommen nicht Schritt halten. Der Einsatz von Dampfmaschinen an Bord ist nur eine von vielen revolutionären Innovationen der damaligen Zeit. Als ebenso entscheidend erweist sich die Schiffsschraube als Alternative zu den schwerfälligen und schlecht zu navigierenden Schaufelrädern der ersten Dampfschiffe. Immer schnellerer und größerer Schiffe werden gebaut. Eine Entwicklung, die bei Vielen große Begeisterung hervorruft - die aber auch von mehreren Katastrophen geprägt wird, schon lange vor dem berühmten Untergang der Titanic 1912.Episode 3 zeigt, wie sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts der Fokus hin zu einem Wettstreit der Häfen und Reedereien verschiebt:Massenauswanderung wird zu einem großen Geschäft, in dem vor allem britische und deutsche Unternehmen konkurrieren. Die großen Reedereien werden zu Trägern des Nationalstolzes; Schiffstaufen und Jungfernfahrten sind identitätsstiftende Spektakel, bei denen die Kraft der Nation zur Schau gestellt wird. Ein Handels- und Prestigekrieg - der wiederum der Vorbote eines tatsächlichen Weltkriegs ist. Episode 4 beschreibt den letzten großen Exodus in den 1920-er und 1930-er Jahren, der durch den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs unwiderruflich sein Ende findet: Nach dem Ersten Weltkrieg steuert Europa, vor allem Deutschland, in eine Wirtschaftskrise. Der Druck der Auswanderung nimmt zu. Doch in den USA haben sich die Verhältnisse geändert. Inzwischen leben viele Auswanderer in der zweiten oder dritten Generation in den USA, sie verstehen sich nicht mehr als Europäer, sondern als Amerikaner. Der Erste Weltkrieg hat den Aufstieg der USA zur Weltmacht besiegelt - mit eigenen Ambitionen und in Konkurrenz zur Alten Welt.

Anbieter: buecher
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot
Der Traum von der Neuen Welt
19,99 € *
ggf. zzgl. Versand

In diesem vierteiligen Doku-Drama wird das "Jahrhundert der Auswanderung" beleuchtet, jener Zeitepoche, als Millionen Europäer der Alten Welt den Rücken kehrten, um in der Neuen Welt ihr Glück zu suchen. Zu Wort kommen die Auswanderer selbst, die uns in Briefen, Tagebüchern und Memoiren ihre Motive und ihr Erlebnisse hinterlassen haben. Doch auch Kapitäne und Erfinder, die die Atlantiküberquerung möglich machten, erhalten ebenso eine Stimme wie die Reeder, für die das Geschäft mit den Auswanderern zur Goldgrube wurde; investigative Journalisten, die inkognito reisten und die Zustände anprangerten; sowie ein Dolmetscher, der in Ellis Island - der "Insel der Tränen" - das Schicksal von hunderten Menschen miterlebte ...Die Episoden im Überblick:1) Der Aufbruch2) Die Rekorde3) Der Profit4) Die GrenzenEpisode 1 beschreibt die Ursachen der großen Auswanderung ebenso wie die Anziehungskraft der Neuen Welt für die Emigranten: Es gibt Anfang des 19. Jahrhunderts eine Menge Gründe, Europa den Rücken zu kehren. Viele Menschen leben in Armut. Religiöse Verfolgung erleiden vor allem Juden und freikirchliche Gemeinschaften "Freiheit" ist auch Jahrzehnte nach der Französischen Revolution nur ein schöner Traum. So fasst zu dieser Zeit der deutsche Emigrant Carl Schurz das amerikanische Versprechen von Freiheit und Wohlstand zusammen: als Kind habe er "zum ersten Mal von dem unermesslichen Lande jenseits des Ozeans" gehört, "von der jungen Republik, wo es nur freie Menschen gäbe, keine Könige, keine Grafen, keinen Militärdienst und, wie man bei uns glaubte, keine Steuern".Episode 2 widmet sich den enormen technischen Entwicklungen, die den Massenexodus überhaupt erst möglich machen:Mitte des 19. Jahrhunderts wird die Auswanderung nach Amerika zu einem Massenphänomen. Herkömmliche Segelschiffe, die über eine geringe Ladekapazität verfügen und wochenlang auf See sind, können mit dem rasant gestiegenen Passagieraufkommen nicht Schritt halten. Der Einsatz von Dampfmaschinen an Bord ist nur eine von vielen revolutionären Innovationen der damaligen Zeit. Als ebenso entscheidend erweist sich die Schiffsschraube als Alternative zu den schwerfälligen und schlecht zu navigierenden Schaufelrädern der ersten Dampfschiffe. Immer schnellerer und größerer Schiffe werden gebaut. Eine Entwicklung, die bei Vielen große Begeisterung hervorruft - die aber auch von mehreren Katastrophen geprägt wird, schon lange vor dem berühmten Untergang der Titanic 1912.Episode 3 zeigt, wie sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts der Fokus hin zu einem Wettstreit der Häfen und Reedereien verschiebt:Massenauswanderung wird zu einem großen Geschäft, in dem vor allem britische und deutsche Unternehmen konkurrieren. Die großen Reedereien werden zu Trägern des Nationalstolzes; Schiffstaufen und Jungfernfahrten sind identitätsstiftende Spektakel, bei denen die Kraft der Nation zur Schau gestellt wird. Ein Handels- und Prestigekrieg - der wiederum der Vorbote eines tatsächlichen Weltkriegs ist. Episode 4 beschreibt den letzten großen Exodus in den 1920-er und 1930-er Jahren, der durch den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs unwiderruflich sein Ende findet: Nach dem Ersten Weltkrieg steuert Europa, vor allem Deutschland, in eine Wirtschaftskrise. Der Druck der Auswanderung nimmt zu. Doch in den USA haben sich die Verhältnisse geändert. Inzwischen leben viele Auswanderer in der zweiten oder dritten Generation in den USA, sie verstehen sich nicht mehr als Europäer, sondern als Amerikaner. Der Erste Weltkrieg hat den Aufstieg der USA zur Weltmacht besiegelt - mit eigenen Ambitionen und in Konkurrenz zur Alten Welt.

Anbieter: buecher
Stand: 24.09.2020
Zum Angebot